Loading...

Dr. Wibke Moll

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie,
Handchirurgin

Dr. Wibke Moll

Schwerpunkte

Rekonstruktive Mikrochirurgie und Handchirurgie

Durch ihre fast zwanzigjährige Berufserfahrung und Spezialisierung in der Rekonstruktiven Mikrochirurgie kann Dr. Wibke Moll auf einen enormen Erfahrungsschatz zurückgreifen und alle Behandlungen mit der notwendigen Routine durchführen.

Sie beherrscht alle Arten des freien, mikrochirurgisch angeschlossenen Gewebetransfers, welcher zur Rekonstruktion nach Tumorerkrankungen der Brust, Weichteiltumoren sowie nach Verletzungen an den Gliedmaßen oder zur Funktionswiederherstellung erforderlich sein kann.

Die Handchirurgie bildet ebenfalls einen Schwerpunkt ihres Behandlungsspektrums. Über die „kleine Handchirurgie“, wie die Behandlung von Nervenkompressionssyndromen (Karpaltunnelsyndrom oder Ellenrinnensyndrom), Tendovaginitiden („schnellender Finger“) oder Ganglien („Überbeine“), bis hin zu komplexeren Operationen bei M. Dupuytren oder bei Arthrose beherrscht Dr. Wibke Moll das komplette Spektrum der Handchirurgie.

Ästhetische Chirurgie

Dr. Wibke Moll hat in Ihrer langjährigen Tätigkeit in der Rekonstruktiven Chirurgie schwerpunktmäßig Unfallverletzte, Verbrennungsopfer und Tumorerkrankte behandelt und begleitet.

Sie ist dadurch äußerst geschult in der Wiedererlangung eines ästhetischen Körperbildes durch rekonstruktive Maßnahmen und setzt diese Erfahrungen in der Ästhetischen Chirurgie gewinnbringend für ihre Patientinnen und Patienten ein.

Durch ihr hohes Maß an Empathie kann sie sich jederzeit in ihre Patientinnen und Patienten hineinversetzen und mit ihnen die optimale Behandlungsmethode erarbeiten.

Die Behandlung von Narben aller Art durch konservative oder operative Methoden stellt einen weiteren Schwerpunkt dar.

Lebenslauf

  • seit 2021

    Gesellschafterin der Gemeinschaftspraxis Moll, Just & Peek

    Nach 18-jähriger Tätigkeit in großen und renommierten Kliniken wechselt Dr. Wibke Moll in die Gemeinschaftspraxis Moll, Just & Peek.

  • 2020

    Kommissarische Chefärztin
    der Abteilung für Plastische, Hand- und Rekonstruktive Chirurgie der BG-Unfallklinik Frankfurt.

    Nach Weggang des bisherigen Chefarztes leitete Dr. Wibke Moll eine der größten Abteilungen für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie sowie Handchirurgie des Landes.

  • 2013 – 2020

    Leitende Oberärztin und Chefarzt-Stellvertreterin
    der Abteilung für Plastische, Hand- und Rekonstruktive Chirurgie der BG Unfallklinik Frankfurt.

    2013 wechselte Dr. Wibke Moll an die Unfallklinik Frankfurt und wirkte in ihrer Funktion als leitende Oberärztin und Chefarztstellvertreterin am Aufbau der Abteilung zu ihrer jetzigen Größe mit. Sie etablierte neben einer exzellenten Handchirurgie eine weit über die Grenzen Frankfurts anerkannte Klinik für Rekonstruktive Mikrochirurgie.

  • 2010 – 2013

    Oberärztin und Geschäftsführende Oberärztin
    der Abteilung für Plastische, Hand- und Rekonstruktiven Chirurgie der Kliniken des Main-Taunus Kreises.

    Unmittelbar nach Erlangung der Facharztbezeichnung wurde Dr. Wibke Moll zur Oberärztin und 2013 zur Geschäftsführenden Oberärztin der Abteilung für Plastische, Hand- und Rekonstruktiven Chirurgie der Kliniken des Main-Taunus Kreises ernannt.

  • 2003 – 2009

    Berufliche Ausbildung

    Facharztausbildung
    Ihre Facharztausbildung in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie absolvierte Dr. Wibke Moll in der BG-Klinik Bergmannsheil in Bochum sowie in den MTK-Kliniken Bad Soden a. Taunus u.a. unter der Anleitung des renommierten Plastischen Chirurgen Prof. Dr. Hans-Ulrich Steinau und erlangte 2009 den Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie.

    Fortbildung
    Durch den regelmäßigen Besuch von nationalen und internationalen Kongressen und Fortbildungen sowie Hospitationen bildet sich Dr. Wibke Moll regelmäßig fort, um ihren Patientinnen und Patienten mit aktuellen Behandlungsmethoden zur Seite stehen zu können.

    Zusatzbezeichnung Handchirurgie
    2013 erlangte Fachärztin Dr. Wibke Moll die „Zusatzbezeichnung Handchirurgie“.

    Europäische Zusatzbezeichnung Handchirurgie (FESSH-Diploma)
    2015 erwarb Dr. Wibke Moll neben der deutschen auch die europäische Zusatzbezeichnung Handchirurgie.

  • 1996 – 2002

    Studium

    Abgeschlossenes Studium der Humanmedizin mit anschließender Promotion (2004) an der Ruhr-Universität Bochum